Posts Tagged ‘Kaffeeklatsch

13
Aug
17

Nektarinen-Muffins mit Pistazienstreuseln

Die beste aller Schwestern lud gestern zum nachmittäglichen Kaffeetrinken ein, im neuen Domizil. Da bringt man doch gerne etwas mit und eigentlich sollte es eine Tarte Tatin sein, aber dieses Rezept versprach auch etwas schwach Ähnliches…

Zutaten für 12 Muffins

Butter für das Muffinblech
1 Nektarine, 125 g Himbeeren, 50 g Zucker
für die Streusel:
50 g Butter
50 g Pistazienkerne
50 g Zucker
75 g Mehl (Type 550)
1 Prise Salz
für den Teig:
250 g Mehl,
7 g Weinsteinbackpulver
75 g Zucker
1 Prise Salz
125 g Öl
1 Ei
225 g Buttermilch
50 g Schokolade

Die Mulden des/der Muffinbleche gut einbuttern, Ofen auf 180°C vorheizen.
Nektarine waschen, entkernen und fein würfeln, Himbeeren verlesen. Früchte und Zucker mischen und in die Muffinform füllen, etwas andrücken.
Für die Streusel die Pistazien fein mahlen, dann mit Mehl, Butter, Zucker und Salz zu einem krümeligen Teig verkneten.
Nun für den Muffinteig zuerst die trockenen Zutaten wie Mehl, Backpulver, Zucker, Salz vermischen, dann in einer Schüssel Öl, Ei und Buttermilch gut verrühren. Beide Mischungen zu einem Teig vermengen. Die gehackte weiße Schokolade unterziehen.
Den Teig auf den Teig auf die Früchte heben und die Pistazienstreusel auf dem Teig verteilen. (Ich habe erst gestreuselt, dann gemuffint, kann ja passieren…)
Die Muffins im vorgeheizten Ofen ca. 20 min backen, die fertigen Muffins in der Form etwa 10 min abkühlen lassen, dann stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Rezept auf „Lust auf Genuss“ 9/2016

10
Feb
16

Kleiner Orangenkuchen

„Schenkt dir der Friedhofsgärnter Zitronen, mach einen Gin Tonic daraus“, das war das Motto des Jahresanfangs für meine Schwester und mich.
Es war sehr turbulent, um es freundlich zu umschreiben, aber dazu schreibe ich demnächst eventuell einmal mehr.

Als „Hallo-hier-bin-ich-wieder“-Nachricht (zudem zum 8. Geburtstag des Blogs!) mag ich einmal lieber das Rezept für einen (anderen) legalen Stimmungsaufheller einstellen. Er ist perfekt als kleiner, schnell gemachter Rührkuchen für liebe Gäste zum Nachmittagskaffee.

Orangen-Napfkuchen mit Orangenguss

Zutaten:
90 g Butter
75 g Zucker
2 Einer (Gr. M)
1 Prise Salz
150 g Mehl (Type 550 oder Dinkelmehl Typ 630)
2 gestr. TL Weinsteinbackpulver
1 Orange, unbehandelt (abgeriebene Schale für den Teig, Saft für den Guss)
Puderzucker für den Guss

Zubereitung
Butter und Zucker schaumig rühren, dann die beiden Eier nacheinander unterziehen. Das Salz nicht vergessen, die abgerieben Orangenschale auch nicht.
Mehl und Backpulver mischen, zum Teig hinzufügen.
Backofen auf 180 – 190°C vorheizen.
Eine kleine Napfkuchenform gut mit Butter einfetten und den Teig hineinfüllen, glattstreichen.
Diese in den Backofen schieben und etwa 40 min backen.

Danach den Kuchen in der Form kurz abkühlen lassen, dann stürzen und nach Gusto mit Orangenguss* überziehen.

Meine Napfkuchenformen sind alle aus Steinzeug, daher stelle ich die gefüllte Form in den noch aufheizenden Ofen, damit es keine zu heftigen Temperatursprünge gibt. Die Form für diesen Kuchen hat einen Durchmesser von etwa 18 cm, für eine große Form, also ca. 24 cm Durchmesser müssten die oben angegebenen Mengen verdoppelt werden.
*Zuckerguss mag ich eher als dünnen Überzug, nicht als opake weißliche Masse, wie das hier in Berlin die Bäcker so gerne tun. Also sind ca. 125 g und 1 EL Saft eindeutig zu viel Puderzucker, ich habe heute vier gehäufte TL und ca. 1 EL Saft genommen.

27
Jan
13

Apfel-Frischkäse-Tarte mit Ahornsirup

Der Korb mit den Äpfeln aus dem Tantengarten wird leerer, langsam erahne ich den geflochtenen Boden. Die Äpfel halten sich gut, sie standen die meiste Zeit, gut abgedeckt auf dem Balkon, liebevoll in Decken eingehüllt, so dass ihnen auch der Frost nichts anhaben konnte.
Aber dennoch werden sie langsam etwas schrumpelig, so dass es Zeit scheint, ihnen Ehre anzutun und einige von ihnen in der sahnigen Fülle eines Frischkäsekuchens zu versenken. Stichwort: Kaffeeklatsch!
Hierfür habe ich Rezept der „hobbykoechin“ verwendet, welches mir schon beim Lesen gut gefallen hat.

Apfel-Frischkäse-Tarte mit Ahornsirup

Zutaten:
für den Mürbeteig:
250 g Mehl, 1 Msp. Backpulver, 150 g Butter, 70 g Zucker, 1 Ei

für den Belag:
fünf Äpfel aus dem Tantengarten (ca. 700 g)
3 Eier, 300 g Frischkäse, 100 ml Milch, abgeriebene Schale einer Biozitrone, 50 g Honig, 1 Pck. Vanillezucker, 50 g gehobelte Mandeln

außerdem
4 EL Ahornsirup.

Mehl, Backpulver, Butter, Zucker und 1 Ei zu einem Mürbeteig verkneten und 30 Min. kühl legen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, den Ring fetten. Dann den Teig hineingeben, einen ca. 4 cm hohen Rand formen. Äpfel schälen, in Spalten schneiden und auf dem Boden verteilen.
Frischkäse, Milch, abgeriebene Schale der Zitrone, Honig, Vanillezucker und die drei Eier verrühren und über die Äpfel gießen. Mit Mandeln bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C 45-50 Min. backen.
Kuchen abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Ahornsirup beträufeln.

apfeltarte 2

apfeltarte 1

Update vom Anschnitt:

apfeltarte 3

apfeltarte 4

27
Jan
13

Kardamomkuchen mit ganzen Birnen

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus und wer zum Kaffeeklatsch geladen hat, sollte nicht nur genügend Kaffee im Haus haben, sondern auch Kuchen in ausreichender Menge. Auch wenn ich in meinem handgeschriebenen Kochbuch eine Menge Rezepte für schmackhaftes Backwerk fein säuberlich festgehalten habe, verlangt es doch immer mal nach Neuem. So stolperte ich vor einiger Zeit über ein Rezept mit ganzen Birnen im Kuchen, welches mir sehr verlockend erschien und ich seit geraumer Zeit nachbacken wollte. Auch wenn gerade keine Birnenzeit ist, hatte ich doch gestern das Glück, dass mich ein Körbchen italienischer rotbackiger Birnen anlachte, die genau den richtigen Grad zwischen „noch fest“ und „reif“ hatten. Ab zu mir ins Einkaufskörbchen, nun sollte der Kuchen aus Chef Hansens Blog auch bei mir auf den Tisch.

Kardamom-Kuchen mit ganzen Birnen

Zutaten

für die Birnen und den Sirup: 1 Flasche Weißwein (bei mir ein Gatao), 500ml Wasser, 250g Rohrohrzucker, 4 Gewürznelken, 3 Sternanise, 8 Kardamomkapseln (im Mörser aufgebrochen), 2 Zimtstangen

für den Kuchen:
200g Butter, 200g Zucker, 4 Eier.
200g Mehl, 2 TL Backpulver, 1 EL Kardamompulver, 1 Prise Salz

für das Topping:
100 g weiße Schokolade

birnenkuchen_01

Die Birnen schälen, dabei den Stiel dran lassen, aber den Blütenansatz unten abschneiden. Im Originalrezept werden drei Birnen verlangt, ich habe vier genommen, da die aus dem Körbchen nicht sehr groß waren. Die restlichen habe ich auch geschält und ebenfalls im Sud gar ziehen lassen.
Den Sud aus dem Weißwein, Wasser, Zucker und den Gewürzen herstellen: einmal aufkochen, damit der Zucker vollständig gelöst ist und dann die Birnen hinein. Bei kleiner Hitze etwa 30 min ziehen lassen. Die Früchte abtropfen lassen. Ich habe mit einem Gehäuseausstecher das Kerngehäuse entfernt, den unteren Teil mit den Kernen abgeschnitten, den oberen Teil mit dem Stiel wieder aufgesetzt.
Der Sud wurde dann auf die Hälfte zu einem Sirup eingekocht.
Für den Teig die Butter und den Zucker schaumig rühren, dann einzeln die Eier zugeben und einarbeiten. Danach das Mehl mit Back- und Kardamompulver sowie dem Salz mischen und ebenfalls unterziehen. Solange rühren, bis der Teig „schwer reißend vom Löffel fällt“, wie es so schön heisst.
Eine Kastenform von 25 cm Länge etwas fetten, damit die Auskleidung mit Backpapier kleben bleibt und dann den Teig einfüllen. In den Teig die vier Birnen mit Stielstöpsel drücken und dann ab in den mit ca. 170°C vorgeheizten Ofen. Etwa 50 min backen lassen.
Ich habe dem noch heißen Kuchen ein paar Löffel Sirup als erste Tränkung gegeben, dann alles abkühlen lassen und die im Wasserbad geschmolzene weiße Schokolade als Topping über den Kuchen gegeben.
Nun zieht er über Nacht, ich bin sehr gespannt auf den Anschnitt.
Der Kuchen soll mit dem Gewürzsirup gereicht werden, wahrscheinlich anstelle von geschlagener Sahne. Die gibt’s trotzdem dazu, was wäre das sonst für ein Kaffeeklatsch??

birnenkuchen_02

birnenkuchen_03

Und auch hier ein Update vom Anschnitt, der Birnenkuchen war mein eindeutiger Favorit des Tages!




Oktober 2022
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Bloggeramt.de

Nicht ICH werbe, sondern WORDPRESS
Eingeblendete Werbebanner, ads mit Spielen und Videos stammen von Wordpress und nicht von mir. Das ist der Preis fürs kostenlose Bloggen.
Auf Anzahl & Inhalte habe ich keinen Einfluss.


%d Bloggern gefällt das: