Posts Tagged ‘Himmel über Berlin



03
Jul
11

Ungemach steht ins Haus 2

Bereits vor einiger Zeit deutete sich das Ungemach an, nun wird es doch konkreter: das Bauprojekt rund um unser Haus, im Haus, in der Wohnung und oben drüber!

Unser Hausbesitzer lässt ankündigen, dass man vorhabe, einerseits das anno 1944/45 zerbombte Hinterhaus wieder aufzubauen, den fehlenden Teil des Seitenflügel dito und dann auch alles mit einem ausgebauten Dachgeschoss zu versehen, welches natürlich auch im Vorderhausbereich aufgestockt wird. Zudem plant man folgende „Modernisierungen“, die eine Mieterhöhung zur Folge haben werden: alle Fenster sollen in den Wohnungen ausgetauscht werden, die Gastherme durch eine Brennwerttherme ersetzt werden. Zudem wird die Außenfassade gedämmt, dann sollen die Fußböden in den Wohnungen instand gesetzt werden. In dem achtseitigen Brief werden fein säuberlich die Arbeiten aufgeführt, die eine Mieterhöhung zur Folge haben werden und die, die sie nicht auf die Miete umlegen können. Aber 11% der Modernisierungskosten sind pro Jahr umlagefähig und das für immer und ewig, auch wenn die Modernisierungsmaßnahmen auch längst dadurch abgezahlt sind.

Die Rechnung in Form einer Kostenschätzung wird uns gleich mitpräsentiert: 4000 Euro für die Fenster, Installation der Heizanlage 4000 Euro, „zusammenhängende Renovierungsarbeiten“ 3813,60 €, dazu kommt die Dämmung der Hausfassaden 4037,65 €, Baunebenkosten 2796,71 €. Fast geschenkt: nur 20.000 Euro! Würde rechnerisch etwa 180 € Mieterhöhung pro Monat ausmachen! Damit läge der Mietzins etwa 2€/qm über der ortsüblichen Vergleichsmiete für vergleichbar ausgestattete Wohnungen, nur so am Rande…

Der Baubeginn wurde für Anfang September angezeigt, Dauer schlappe 18 Monate! Und zudem würde das Nachbarhaus wohl im selben Zeitraum ebenfalls modernisiert, dafür könne man aber nichts…

Da musste ich erstmal tief durchatmen!

Inzwischen haben wir uns mit unseren Nachbarn ausgetauscht, jeder hat im Rahmen seiner Möglichkeiten nach ebensolchen gesucht, um sich gegen das zukünftige Ungemach, vor allem natürlich gegen die Mieterhöhung zu wehren.

Wir haben dann eine Liste erarbeitet, die jeder von uns je nach Ausstattungszustand der Wohnung angepasst hat und in einen freundlichen Brief an den Hausbesitzer resp. Hausverwaltung zurück geschrieben.

Also: erstmal sind bei uns die Fenster bis auf zwei vor etwa 8 Jahren durch Doppelglasfenster ersetzt worden, die den Standarts soweit genügen, dass ein Austausch nicht als Modernisierung durchgeht, bei den restlichen Holzfenstern von ca. 1905 ist der Hausbesitzer seiner Pflicht zur Instandhaltung nicht nachgekommen. Somit müsse er bei einem Austausch der Fenster die Instandhaltungskosten als nicht umlagefähíg abziehen.

Der Austausch der Therme könne nicht als Modernisierung durchgehen, da es sich zwar um eine energiesparenderes Modell handele, die Ersparnis aber erst (sagt unser Heizungswarter) nach ca. 3 Jahren überhaupt spürbar sei. Somit sollten sie uns aufzeigen, wo der Modernisierungseffekt liege.

Zudem haben wir sehr wohl etwas dagegen, die Holzböden während wir in der Wohnung wohnen zu bearbeiten, denn dafür müsste im Prinzip die ganze Wohnung ausgeräumt werden, was nicht realisierbar sei.

Außerdem möchten wir genauer wissen, was sich hinter den Kosten für „zusammengehörige Arbeiten“ und „Baunebenkosten“ verbirgt, damit man nachhalten könne, ob diese überhaupt umlagefähig seien. Somit gibt’s erstmal keine Zustimmung zu den Arbeiten.

Außerdem sind im Prinzip drei verschiedene Baumaßnahmen angekündigt, auch da möchte ich wissen, wann genau die Arbeiten in der Wohnung denn bitte beginnen sollen. Außerdem haben wir im Haus inzwischen erfahren, dass noch kein Bauantrag für die Maßnahmen beim Bezirk eingereicht worden ist.

So geht das ja nicht, lieber Hausbesitzer! Jetzt bin ich auf die Antwort gespannt!

02
Jul
11

Lavendel vom Balkon

Diese Diashow benötigt JavaScript.

09
Mai
11

Blaue Stunde

Das Frühlingswetter zum gestrigen Tagesausklang glich beinahe einem lauen Sommerabend. So wurde ein leicht gekühlter Rosé aus der Gascogne zum Begleiter bei Kerzenschein und einem leichten Abendessen, welches von einem von Frau evenaars kulinarischen Beiträgen inspiriert war.

So gefällt mir der Himmel über Berlin einmal mehr.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

18
Okt
10

Workout im Oktober

Abendliches Workout auf meinem Balkon, nachdem ich einen Blick auf das Thermometer geworfen habe und auf die Wettervorschau im Internet. Dann kommt noch die Probe auf dem Balkon: wird’s kalt heute nacht? Zu kalt für den Lorbeer, die Zitrus- und die Chilipflanzen? Bestimmt wird es echt kalt…

Also schleppe ich die schweren Töpfe in’s Arbeitszimmer, Heizung runter, die Pflanzen wollen es ja hell, aber nicht zu warm. Ob ich es dann nicht mehr warm habe, ist den grünen Dingern ja egal! Dumm nur, dass ich keine Orangerie mein Eigen nennen kann. Tja, grundsätzlich bliebe da auch noch der Hausflur mit den Fensterplätzen auf den Etagen 1  bis 4. Da stehen aber die plantagenartigen Anzüchtungen meiner Nachbarin.

Nun denn, die Pflanzen habe ich herein geschleppt, mal schauen, ob die Nächte mit einer Andeutung von Nachtfrost so bleiben. Ansonsten zerre ich die Töpfe wieder auf den Balkon, noch habe ich die Hoffnung, dass die grünen Chilischoten doch noch rötlich oder gelb werden, ist noch nicht erstorben.

Workout im Oktober….

29
Dez
08

Gefühltes

Endlich haben die Außentemperaturen die jahresendzeitlichen Tiefen erreicht. Dabei ist es heute sonnig gewesen, blitzeblauen Himmel gab es dazu.
Auch wenn ich fast geneigt war, lange Unterhosen anzulegen, war der Spaziergang doch wunderbar, trotz eiskalter Ohren und nur noch lauwarmer Finger. Auf dem Landwehrkanal waren auch die ersten Eisschollen zu sehen. Wunderbar!

Und dann ein toller Sonnenuntergang! Leider hatte ich keine Kamera dabei, daher gibt es als Schmankerl einen aus der Retorte, aus dem Februar 2006, kurz bevor die unselige O-zwei-Arena jedwede Sicht von der Warschauer Brücke auf diese wunderbaren Wintersonnenuntergänge in der Stadt unmöglich machte:

sonnenuntergang_02




Februar 2023
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  

Bloggeramt.de

Nicht ICH werbe, sondern WORDPRESS
Eingeblendete Werbebanner, ads mit Spielen und Videos stammen von Wordpress und nicht von mir. Das ist der Preis fürs kostenlose Bloggen.
Auf Anzahl & Inhalte habe ich keinen Einfluss.


%d Bloggern gefällt das: