20
Aug
17

Plunderteilchen mit Zwetschgen

Am Sonntag muss es ja mal schnell gehen, um zum Kaffee auch etwas Leckeres für den Überraschungsbesucht zu haben. Zwetschgenzeit ist ja auch. Also, nehmt das!

Plunder mit Zwetschgen

Zutaten
1 Pack Blätterteig (275 g, bei mir Fertigprodukt aus dem Kühlregal)
8 reife Zwetschgen
2 EL Portwein
1 TL Speisestärke
2 EL brauner Zucker
1 EL abgeriebene Schale von der Bio-Orange
20 g Pistazien
2 EL grober brauner Zucker
2 EL Aprikosenkonfitüre
2 EL Wasser
Die Zwetschgen waschen, entsteinen und in Spalten schneiden. Portwein mit Stärke, 2 EL Zucker und Orangenschale verrühren, dann die Zwetschgenspalten hineingeben, ca. 30 min ziehen lassen.
Blätterteig aus der Kühlung nehmen.
Pistazien und 2 EL Zucker in einem Blitzhacker fein hacken.
Backofen auf 200°C (Umluft 180°C), Teig ausrollen und in acht Rechtecke schneiden, erst die Nuss- und dann die Obstmischung in der Mitte verteilen.
Ränder zur Mitte hin einrollen und leicht andrücken, mit 1 EL Zucker bestreuen.
Gebäck im vorgeheizten Ofen in ca. 20 min goldbraun backen. Inzwischen die Konfitüre mit 2 EL Wasser glatt rühren und erwärmen. Die fertig gebackenen Teilchen noch warm mit der Konfitüre bestreichen.
Wer es (noch) süßer mag, bestreut vor dem Servieren die Plunder noch mit Puderzucker.

Habe leider vergessen, diese Ladung zu fotografieren, daher gibt es Bilder vom letzten Wochenende, das Rezept habe ich noch einmal aus „Lust auf Genuss – Kirsche, Pfirsich & Co“ (6/2016), die Pistazien-Zucker-Mischung ist meine Zutat.


5 Antworten to “Plunderteilchen mit Zwetschgen”


  1. 20. August 2017 um 17:49

    Das hätte ich auch mit Fischauflage genommen.

    Gefällt mir

  2. 22. August 2017 um 10:24

    Ooh, die sehen so lecker aus! Ich verbinde Zwetschgen-Kuchen und andere Variationen tatsächlich mit ausgiebigen Kaffeekränzchen, am besten im Garten. Da werden glatt Erinnerungen wach. Danke für das tolle Rezept! :)
    Liebe Grüße
    Alex

    Gefällt mir

  3. 4 karu02
    14. September 2017 um 18:21

    Ich habe in unserer Gegend noch keine gescheiten Zwetschgen gesehen. Selbst die Marktverkäufer können nicht mehr zwischen Zwetschgen und Pflaumen unterscheiden. Die eigenen Bäume hatten eine Handvoll davon zu bieten, der Rest war bewohnt.

    Gefällt mir

    • 17. September 2017 um 09:12

      Wir mussten den Baum im Schwesterngarten leider absägen lassen: zu nah an den anderen Bäumen, vom Vater unbedacht vor ein paar Jahren noch „dazwischengezimmert“. Habe dieses Jahr auch noch keine selbstgepflückten gehabt, denn auch die wenigen bei der Tante waren bewohnt. Bei uns isses eben auch kein Zwetschgenjahr…

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


August 2017
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Bloggeramt.de

Nicht ICH werbe, sondern WORDPRESS
Eingeblendete Werbebanner, ads mit Spielen und Videos stammen von Wordpress und nicht von mir. Das ist der Preis fürs kostenlose Bloggen.
Auf Anzahl & Inhalte habe ich keinen Einfluss.


%d Bloggern gefällt das: