20
Mai
14

Entschleunigung

Nun bin ich das erste Mal in Stockholm und friere nicht. Eine Premiere also. Und so lustwandelte ich über Stock und Stein, genoss die wunderbare Abendsonne und sank am Köpmantorget auf eine Bank eines Bistros. Und genoss einfach.

Advertisements

5 Responses to “Entschleunigung”


  1. 7. Juni 2014 um 17:04

    Trinken die da Ricard? Kann ich gut verstehen. Und so ein Flußwackerpflaster habe ich mir schon öfter gewünscht. Das ginge ganz ohne Baumarkt.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: