31
Dez
13

Das eine geht, das andere kommt…

So, geschafft… 2013…

Normalerweise ist es ja nur ein Wechsel im Datum, denn irgendwie laufen die Tage ja ohne Innehalten weiter. Dieses Mal ist es etwas anders. Ich gehe gen Süden, nicht sehr weit, nur in die „mitteldeutsche Scheibenwelt“ und auch immer nur von Montag bis Freitags. Meistens. Hoffe ich zumindest. Und dann Freitag bis Sonntag hier im Bundesdorf. Hoffe ich stark.

So ein (Teil)Umzug ist auch aufregend, denn irgendwie muss ich die Dinge, die schon einmal in einem Zweitwohnsitz mit mir zusammen wohnten, wiederfinden:

  • Handrühgerät (wieso komme ich da zuerst darauf?)
  • Töpfe (wohnen inzwischen in Hannover bei meiner Schwester)
  • Wasserkocher (gestorben, in der Uckermark geblieben, zu Weihnachten gab es einen richensaroten)
  • Bettstatt (brauche ich neu)
  • Sessel (der bleibt hier, ich leihe mir vor der Tante einen, der meiner Oma gehörte, hinreißend in grün mit gelben Blumen)
  • Tisch für die Küche (auch von der Tante geliehen, gehörte vorher der Großtante)
  • Tisch für Arbeitskram und Bewirtung von kleineren Gästescharen (ja, Beine im Keller, Platte hinter dem Regal)
  • Toaster (der alte hat mal fast gebrannt, wurde entsorgt)
  • Stühle (auch von der Tante geliehen, sechs Klappstühle aus solidem Holz in dunkelgrün, komplementär zu richensarot)
  • Eierbecher (wer braucht die?)
  • Geschirr (ja, das bunte aus der Studentenausstattung und ein paar Schälchen, davon zwei nach Formen des 17. Jahrhunderts nachgetöpfert, ein Geschenk von einem sehr netten Authentizitätsfreak)
  • Wassersprudler (will keine Flaschen mehr schleppen, nur alle paar Monate die Sprudelpatrone, neu!)
  • Besteck, Küchengedöns, scharfe Messer, Messerschärfer (habe ich noch)
  • Magnetleiste für scharfe Messer (ha!)
  • Wecker (habe ich noch, der hat ein echt fieses Klingeln, habe ich seit der Erstkommunion in zahnsteinbeige, der geht einfach nicht kaputt!)
  • Bettzeug und -wäsche, Handtücher (ja, alles da, schon verpackt so vacuumierten Päckchen, sehr praktisch, dafür braucht’s nur einen
  • Staubsauger (musste neu, jetzt einen ohne Beutel, der alte hatte schlappe 500 W und wurde 2006 entstorgt, da hätte ich auch Strohhalme nehmen können)
  • Duschkopf und -schlauch (es hat zwar einen in der Dusche in der neuen Wohnung, aber „da ist mir fies vor“)
  • Haushaltsleiter (ist schon da, ist noch aus dem Haushalt meiner Eltern, hat mein Vater je eine neue gekauft??)
  • Haarfön (der alte Zweitfön ist beim Abtauen einer Tiefkühltruhe in die ewigen Föngründe gelangt, brauche ich noch)

Was fehlt wohl noch? Irgendwie habe ich immer die Panik, dass ich vor dem ersten Arbeitstag da stehe und irgendwas wichtiges fehlt. Bügeleisen… ja, habe ich nur fürs Wochenende…

Was auch immer in 2013 noch passiert, ich stehe da mit gepacktem Gedöns und schaue mal, was dann nächstes Jahr so alles passiert. Ich bin gespannt!

 

 

Advertisements

8 Responses to “Das eine geht, das andere kommt…”


  1. 1 karu02
    31. Dezember 2013 um 17:52

    Ich bin auch gespannt, ein bisschen was kriegen wir doch hoffentlich davon mit? Alles Gute jedenfalls und viel Erfolg.

    Gefällt mir

  2. 1. Januar 2014 um 12:48

    Hallo Rich, dann kannst du mir ja bei Gelegenheit diese Scheibe erklären. Viel Spaß im Land der Druiden und Sternedeuter!

    Gefällt mir

  3. 2. Januar 2014 um 07:29

    Alles Gute fürs Leben im Zweitwohnsitz! Und Eierbecher braucht doch wirklich kein Mensch. :-)

    Gefällt mir

    • 2. Januar 2014 um 19:55

      @rotewelt, *gestehe* doch, doch, ich schon, war ne rhetorische Frage ;-)
      @kormoran, versuchen kann ich es mal
      @karu, na logo und es werden auch sicher wieder neue elegische Landpartien dabei „rumkommen“ ;-)

      Gefällt mir

  4. 6. Januar 2014 um 17:02

    Viel Glück bei den Himmelsscheiben! Das ist ja mal wieder höchst spannend und ich hoffe ebenfalls, das es mit den elegischen Landpartien weitergeht, die genieße ich nämlich immer sehr!

    Gefällt mir

  5. 6. Januar 2014 um 17:05

    PS: Zu den Eierbechern… die braucht wirklich kein Mensch, es sei denn, sie werden an einer Schnur um den Hals gehängt als mobiles Schnapsglas zu Weiberfasching, so wie man das im Rheinland tut.

    Gefällt mir

  6. 12. Januar 2014 um 12:44

    @mygardenerstable, natürlich geht es weiter!

    Apropos Eierbecher: ich werde doch noch einmal einen Beitrag zu Eierbechern schreiben! Und was die mit den Wikingern zu tun haben…

    Gefällt mir

  7. 12. Januar 2014 um 23:10

    Eierbecher? Ich bin meine fast alle los, aber ein, zwei hätte ich sicherlich noch … Alles, alles Gute fürs neue Jahr, den neuen Zweitwohnsitz und den Erdenrundrand.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: