01
Jun
12

Insel der Meerschweinchen

Für viele Kinder in Mitteleuropa sind Meerschweinchen geliebte Begleiter durch ihre Kinderzeit (solange die Eltern für den sauberen Käfig sorgen), in anderen Teilen der Welt sind sie vor allem auf dem Teller wohlgelitten.
Dennoch staunte ich nicht schlecht, als ich vor dem Denkmal für Meerschweinchen in Riemserort stand. Wirklich, für Meerschweinchen! Und sie haben sich das Denkmal auch redlich verdient, die, die im Dienste der Veterinärmedizin ihr Leben ließen: Meerschweinchen wurden in langen Versuchsreihen mit dem Erreger der Maul- und Klauenseuche infiziert und die Ausbildung von Antikörpern untersucht. Anstelle von Rindern und Schweinen, den eigentlichen Trägern der Tierseuche, nutzten die Forscher des Friedrich-Loeffler-Instituts seit den 1920er Jahren die kleinen Pelztiere, die in großer Anzahl nach Abschluss der Versuche getötet wurden.
Die kleine Skulptur wurde von Hans Prütz (1902-1972), einem Greifwalsder Künstler geschaffen.

Advertisements

11 Responses to “Insel der Meerschweinchen”


  1. 3. Juni 2012 um 10:34

    Ganz bezaubernd Dein Skulptur-Fund. Das erinnert mich an meine Nachbarpflichten, nächste Woche muss ich Ricco (rotbraunes Meerschweinchen) bespassen.

    Gefällt mir

  2. 3. Juni 2012 um 12:34

    Das ist aber … hübsch. Wenn wir allen Spezies, auf deren Kosten wir uns fortentwickeln, Denkmäler setzen würden, dann gäbe es den Begriff »brotlose Kunst« nicht mehr.

    Gefällt mir

  3. 4 karu02
    3. Juni 2012 um 12:59

    Bemerkenswert, dass jemand auf diese Idee gekommen ist.

    Gefällt mir

  4. 3. Juni 2012 um 19:03

    Schönes Bild … Nutrias sind übrigens auch sehr schmackhaft. ;)

    Gefällt mir

    • 6 vau
      3. Juni 2012 um 19:41

      also bitte!!! Ich glaub, du verwechselst das mit Nutella! (obwohl das eigentlich auch nicht schmeckt)

      Gefällt mir

      • 3. Juni 2012 um 20:21

        Nutellas sind genmanipuliert und ihr Verzehr kann zu Störungen des Sprachzentrums führen.

        Mit den Nutrias habe ich eine Alternative aufgezeigt, für den Fall, dass die Gier nach Nagerfleisch unbeherrschbar werden sollte.

        Man muss nicht unbedingt Meerschweinchen essen !!!

        Gefällt mir

      • 8 vau
        4. Juni 2012 um 18:34

        hast du das mit den Sprachstörungen anhand einer gewissen Nationalmannschaft festgemacht? Vielleicht kriegen die Armen ja auch nur andauernd ’nen Ball uff’n Kopp. Ein Genrezept für stoßsicherere Köpfe kann man aber bestimmt auch mit Hilfe der Meerschweinchen ermitteln. Womit wir wieder beim Denkmal für ebenjene wären ;-)

        Gefällt mir

  5. 3. Juni 2012 um 20:25

    @lakritze, ja, man möchte ihnen direkt durch das zarte Betonfell streichen… Stimmt, es müsste noch für so einige Tierarten Denkmale geben!

    @karu, finde ich auch, vielleicht hatten sie irgendwann ein schlechtes Gewissen, nachdem mal „aus Versehen“ die Gegend um Greifswald mit MKS infiziert hatten.

    @Hennig & vau: es gibt doch auch Nutria-Rezepte… HIER und DA

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: