02
Jan
12

Silvesterdessert mit Hagebutte

Eigentlich wollte ich keine Feier veranstalten, ich wollte das neue Jahr in Ruhe innerhalb der eigenen Wände verbringen. Es kam anders: schließlich hatte sich eine Runde von Acht um das Raclettegerät versammelt und genoss Käse, Kartoffeln und andere Leckereien. Und ein ordentliches Mahl möchte ja auch von einem Dessert gekrönt werden, zumindest bei mir.

Die Zutaten sind im Rezept für sechs Portionen angegeben, wir haben zu acht davon gegessen und ich befand die Menge durchaus für acht angemessen.

Also, die Zutaten:

6 Blatt weißer Gelantine, 400 ml Milch, 1 Vanilleschoten, 4 Eigelbe von sehr frischen Eiern (Größe M), 50 g Puderzucker, 200 g Hagebuttenmarmelade, 1 ungespritzte Orange (Schale und Saft), 2cl Orangenlikör, 500 g Schlagsahne, zartbittere Schokolade.

Zunächst die Gelantine in kaltem Wasser einweichen, die Vanilleschote vom Mark befreien und dasselbe mitsamt der Schoten zur Milch geben und beides zusammen kurz aufkochen, dann leicht abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Eier trennen, nur die Eigelbe werden weiterhin gebraucht. Die Eigelbe mit dem Puderzucker, 100 g Hagebuttenmarmelade und abgeriebener Orangenschale über dem Wasserbad aufschlagen, bis der Schaum dickflüssig wird. Die Schüssel in kaltes Wasser stellen, noch etwas weiter schlagen.

Die Vanilleschoten aus der Milch nehmen und die Milch-Vanille-Mischung langsam in die Eigelbmasse einrühren. Und alles abkühlen lassen. Die Gelantine nun ausdrücken, allmählich in die heiße Mischung einrühren und darin auflösen. Alles weiter abkühlen lassen, am besten etwa 20 min im Kühlschrank. Sahne steif schlagen und diese dann unter die langsam gelierende Masse ziehen.

Die Orange auspressen, zusammen mit den restlichen 100 g Hagebuttenmarmelade und 2 cl Orangenlikör leicht erwärmen und glatt rühren.

Die Hälfte der Mousse in acht Gläser füllen, dann ein paar Schokospäne darauf geben und dann die Hälfte der Marmeladen-Orangen-Mischung. Dann den Rest der Mousse auffüllen und die Oberfläche mit dem Rest der Hagebutten-Sauce verzieren.

Alles mehrere Stunden kalt stellen, zum Glück war es am Silvesternachmittag kühl genug, um die Gläser auf dem Balkon kalt zu stellen.

Advertisements

3 Responses to “Silvesterdessert mit Hagebutte”


  1. 1 kormoranflug
    2. Januar 2012 um 19:10

    Einfach rübergeschlemmt!!, Gutes und frisches 2012 wünsche ich Dir.

    Gefällt mir

  2. 2. Januar 2012 um 23:27

    Das Rezept wird nachgekocht, ich weiß, wie ich an Hagebutte komme. Geht das auch mit Agar-Agar?

    Gefällt mir

    • 3 richensa
      3. Januar 2012 um 10:15

      Keine Ahnung, müsstest du einmal ausprobieren. Alternativ könnte man den Orangensaft in der Hagebutten-Ei-Masse reduzieren und das Ganze schlussendlich in den Tiefkühler geben, dass es etwas anfriert? Ich bin auch nicht so der Gelantine-Fan, benutze es sehr selten, mit Agar-Agar habe ich nur eine Erfahrung, die sicherlich aus Unkenntnis schief lief….

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: