27
Okt
11

Ungemach steht ins Haus 4

Lange war es ruhig zu diesem Thema, wir wähnten uns schon etwas in Sicherheit, wir hier im Haus.

Nach einem Gespräch mit der Hausverwaltung und dem Bauleiter Ende August geschah nichts, was wir mitbekommen hätten. Wir wurden informiert, dass statt einer Gasbrennwerttherme die Bauarbeiten doch etwas größer ausfallen würden, denn es soll nun Fernwärme ins Haus. Gas wird es weder für die Wärme noch zum Kochen mehr geben. Tja, unschön! Denn mit dieser veränderten Sachlage würde die Kostenschätzung vorne und hinten nicht mehr hinhauen! Die Bitte nach einer erneuten Übersendung der voraussichtlich auf uns zukommenden Mieterhöhungen dank dieser Arbeiten an unserer Wohnung und am Haus außen wurde nicht erhört, es war still.

Bis jetzt: Gerade am letzten Dienstag stand ich mit meiner Nachbarin draußen auf dem Flur und überlegten, ob sie nun bald anfangen oder nicht. Kaum einen Tag später klingelte mein Mobiltelefon, der Bauleiter war dran. Er wollte mit uns einen Termin vereinbaren, um den Stand der Dinge zu besprechen.

Vor etwa einer Stunde verließ der freundliche Herr dann unsere Wohnung und hinterließ uns leicht verstört. Die geplante Investitionssumme für unsere Wohnung würde mindestens 30.000 € umfassen, die Wohnung etwa 280 € mehr als jetzt im Monat kosten. Der Milieuschutz habe allem zugestimmt (Frage an mich selbst: wozu gibt’s die denn dann überhaupt??). Außerdem haben laut seiner Aussage fast alle Hausbewohner zugestimmt auszuziehen und werden dafür mit einer Umzugsbeihilfe und einer wirklich kleinen Abstandszahlung schnell aus dem Haus gekehrt. Ich habe recht deutlich gesagt, dass ich derzeit aus beruflicher Belastung überhaupt nicht daran denken kann, auf die Schnelle einen Umzug zu stemmen, zumal von einer anderen Wohnung weit und breit kein Fitzelchen zu erahnen ist!

Nun möchte man zu einer Vereinbarung mit uns kommen, dass wir bis Ende Februar ausgezogen sind. Uff!

Darüber muss ich erstmal schlafen, nein, erstmal nach einem seelenwärmenden Tropfen Rotwein schauen. Der Simon-Dach-Kiez geht mir zwar oft ordentlich auf die Nerven, meine Wohnung mag ich aber sehr und möchte gar nicht ausziehen. Wenn  sie hier aber im ganzen Haus das Unterste zuoberst kehren, Leitungen in den Wohnungen verlegen, in der Heizperiode die Gasleitung lahmlegen… ich fühle mich gerade etwas verzagt…

Advertisements

9 Responses to “Ungemach steht ins Haus 4”


  1. 1 philipp1112
    27. Oktober 2011 um 21:13

    Verzagt: Verständlich!

    Gefällt mir

  2. 2 Kormoranflug
    28. Oktober 2011 um 07:47

    Erst mal zum Amt gehen und mit den netten Sachbearbeiterinnen die bis jetzt vom Eigentümer vorgelegte Abstimmung besprechen.

    Gefällt mir

    • 28. Oktober 2011 um 08:27

      Ich habe eher das Gefühl, dass diese Messen gesungen sind! Wir hatten auch vorher mit Bauamt u „Milljöschutz“ Kontakt, die haben alles durchgewunken… Nettes Mäntelchen! Hier stehen überall Baukräne, das wäre dann die 3. Baustelle innerhalb von ca. 70 Straßenmetern…

      Und das Nachbarhaus wird gleich mit luxussaniert, macht VIER!

      Gefällt mir

  3. 28. Oktober 2011 um 09:11

    Och nö. Das klingt alles so … abgekartet. Stimmt das wirklich, haben die meisten Bewohner einem Umzug zugestimmt? Und was passiert mit denen, die nicht –?

    Gefällt mir

    • 5 richensa
      30. Oktober 2011 um 12:10

      Im Moment habe ich nur die beiden Parteien unter uns, von denen ich bei der einen weiß, dass sie nicht zugestimmt haben, bei der anderen noch nichts Neues.
      Aber in der Tat sind die Leute schon fleißig am Ausziehen, da muss man nicht groß nachfragen….

      Das Dumme ist nur, dass ich eigentlich überhaupt keine Zeit und keinen Kopf dafür habe, mich mit der Unternehmung einer Wohnungssuche u dem Großprojekt „Umzug mit vielen Büchern“ auseinanderzusetzen. Ich habe noch zwei weitere „Bausstellen“, die ich hier nich eröertern möchte, die mir noch mehr Kraft abverlangen….

      Gefällt mir

  4. 6 karu02
    29. Oktober 2011 um 09:52

    Wer im Winter keine Heizung mehr aht, wird von selbst das Weite suchen, so das Kalkül, wie mir scheint. Ohje, mit tut es sehr leid für Euch. Aus eigener Erfahrung und zum Trost kann ich nur sagen, manchmal ergibt sich aus Ungemach auch etwas neues Gutes.

    Gefällt mir

  5. 29. Oktober 2011 um 10:58

    (Argl, Mailadresse verbummelt … Nur zur Information: im Sommer wird in Richtung Ostbahnhof was frei. Ist das nützlich für euch?)

    Gefällt mir

  6. 31. Oktober 2011 um 00:24

    Zeit, Charlottenburg in Erwägung zu ziehen. F´Hain wird gentrifiziertes Fuzzi-Gebiet…

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: