17
Jul
11

Wo die Weser einen großen Bogen macht…

Letztes Wochenende war ich an der Weser unterwegs, Höxter war das Ziel. Wir hatten ein bisschen mehr Zeit als sonst, meine Schwester und ich. Und wir hatten ein Ziel!

Und da der Weg ja bekanntlich das Ziel ist, nahmen wir unseren Weg am Rand entlang des Sollings. Der Weg durch die lichten Buchenwälder von Lüchtringen bis zum Steinkrug, ehemals ein beliebtes Ausflugsziel der Höxteraner Bürger, machte uns lächeln. Sehr lange waren wir hier nicht mehr her gekommen. Ich wollte ein paar Fotos von Höxter und der ehemaligen Reichsabteil Corvey machen, denn so weit ich mich erinnerte, gab es einen wunderbaren Blick ins Wesertal.

Das Auto rollte auf den Parkplatz. Bauarbeiten rund um das etwa 100 Jahre alte Gebäude zeugen davon, dass der neue Besitzer, zum Erstaunen der alten Höxteraner ein Rumäne, hier wieder einen Übernachtungsbetrieb einrichten möchte. Himmelschwimmbadblau ist der Anbau an das Backsteingebäude schon gestrichen, komische Farbe hier.

Aber deswegen waren wir ja nicht hier: der Blick auf Corvey ist schon nicht mehr möglich, denn die Bäume sind inzwischen so hoch, dass man nur noch an wenigen Ecken bis Höxter schauen kann, da wo die Weser einen großen Bogen macht.

Blick auf Höxter, vor langer Zeit

Blick auf Höxter, vor langer Zeit

Blick auf Höxter, Kiliani- (links) und Nicolaikirche (rechts)

Weserbogen zwischen Höxter und Corvey

Weserbogen zwischen Höxter und Corvey

Advertisements

10 Responses to “Wo die Weser einen großen Bogen macht…”


  1. 1 kormoranflug
    17. Juli 2011 um 14:39

    Ohne Dich wüsste ich nichts vom grossen Bogen der Weser.

    Gefällt mir

  2. 3 philipp1112
    17. Juli 2011 um 14:56

    Meine Erinnerungen sind auch Schwarz-Weiß. Sie stammen hauptsächlich aus den 60ern des letzten Jahrhunderts. Bei Erinnerungen aus den 80ern ist zwar alles farbig, aber da waren unsere Kinder Mittelpunkt der Erlebnisse an und auf der Weser.

    Gefällt mir

  3. 4 vau
    17. Juli 2011 um 15:16

    und das Gartenhaus???

    Gefällt mir

  4. 5 richensa
    17. Juli 2011 um 15:48

    @philipp: uih! Und in welchem Weserbogen war das?

    @vau: liegt außerhalb des Bildausschnittes ;-)

    Gefällt mir

  5. 7 karu02
    17. Juli 2011 um 21:09

    Als Kinder fuhren wir mit der Großmutter zu ihrer Schwester nach Möllenbeck, bei Rinteln. Von dort aus gab es Ausflüge u.a. auch nach Höxter. Ich weiß allerdings nicht mehr, wie wir dorthin gekommen sind. Dein Bericht ist Anlass, darüber nachzudenken. Das Weserbergland war für mich, als Stadtkind, immer verbunden mit Ferien auf dem Lande. Ich müsste mal wieder hin…

    Gefällt mir

  6. 8 joulupukki
    18. Juli 2011 um 03:42

    Ich find ja schon die Ortsnamen exotisch …

    Gefällt mir

  7. 18. Juli 2011 um 06:30

    Dringend notwendige Heimatkunde. Bisher habe ich – wie die Weser – immer einen Bogen um diese Ecke gemacht.

    Gefällt mir

  8. 18. Juli 2011 um 19:54

    @philipp, das ist ein ordentlich großes Revier, aber ein sehr schönes!

    @karu: Ja, und vor allem würde sich die Weser freuen, dich einmal wieder zu sehen, die Weser, kleine Schwester vom Gevatter Rhein….

    @joulu, die haben da noch viiiel mehr Namen: Bödexen, Rischenau, Albaxen, Lütmarsen, Hembsen, Borgentreich………..

    @wassily, das hat die Weser nicht verdient, dass sie so von dir vernachlässigt wird!

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: