15
Jul
11

Bügelparade

Schwuppdich, sind zwei Jahre rum, seit Lakritze „Etwas über Kleiderbügel“ schrieb. Am letzten Wochenende wurde ich unvermittelt an ihren Artikel erinnert, als ich bei meinen Tanten in den leeren Schrank im Gartenhaus schaute, in dem eine bunte Parade der stummen Helferlein auf die üppige Wochenendgarderobe wartete, die meine Schwester und ich aus den jeweiligen Köfferchen ziehen würden.

Mein Favorit war natürlich der Bügel „Tadellos“, der mit einer fliederfarbenen Leinenjacke behängt wurde und diese untadelig im Schrank hielt. Vortrefflich!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Advertisements

12 Responses to “Bügelparade”


  1. 15. Juli 2011 um 11:14

    Tadellos! Was für ein schöner Einblick, wieder mal. Und. ehrlich, zwei Jahre schon?? Ich fühle mich antik …

    Gefällt mir

  2. 3 philipp1112
    15. Juli 2011 um 11:58

    Ich bin einfallslos und schreibe: Tadellos

    Gefällt mir

  3. 4 karu02
    15. Juli 2011 um 13:39

    Hat die weniger „tadellosen“ aber dafür bunten jemand so beklebt oder wurden die so hergestellt?

    Gefällt mir

  4. 5 kormoranflug
    15. Juli 2011 um 16:53

    Die Bunten finde ich auch sehr schön: schwarz gelb mit Hahnentritt für den modernen Selbstmörder oder rot grün für Weihnachten oder Frühling. Tadellos einfach schön. P.S. Bei mir fliegen die alle raus trotz Nostalgie.

    Gefällt mir

  5. 6 richensa
    15. Juli 2011 um 17:20

    @philipp: wie der Bügel ;-)

    @karu: nein, die sind vom Hersteller so geliefert, es gab bei meiner Oma aber liebevoll handumhäkelte! Die sind aber offensichtlich entsorgt worden…

    @kormoran: Schwarzer Vogel, ich habe ja auch ein paar, aber nur die holzfarbenen zuhause im Schrank. Die haben deutlich mehr Charakter als ein profaner aus Kunststoff!
    Farblich würde ich mich weder auf schwarz-gelb noch rot-grün einlassen, nur ein echter richensaroter käme mir unter Umständen in den Schrank!

    Gefällt mir

  6. 15. Juli 2011 um 19:21

    Das seh ich ja jetzt erst: Auf dem berosten (beröschenten?) klebt noch ein Preisschild. Einsachtundneunzig! Ob das komplett oder am Ende nur der Bezug war –?

    Gefällt mir

  7. 10 joulupukki
    18. Juli 2011 um 03:47

    Du wirst lachen. Als meine Mitbewohnerin mich vor 2 Wochen fragte, ob sie mir was aus Berlin mitbringen soll, hab ich ihr auch von just diesem Lakritze Artikel erzählt und gesagt: „Und wenn du solche am Flohmarkt findest, dann her damit!“ ja, ja, Lakritze kann ihr Leben verändern ;-)

    Gefällt mir

  8. 20. Juli 2011 um 22:35

    Oh, die karierten und den hinteren hab ich auch! Erbschätzchen von meiner Mama, die ich deswegen auch nicht hergebe, denn diese – zugegebenermaßen nicht designkompatiblen – Bügel sind Familiengeschichte. Ich vermute, die gab’s damals für 1,98 DM im Dreierpack…

    Übrigens habe ich meine Fotos vom Spielplatz in Polle wiedergefunden, demnächst mehr dazu.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: