26
Sep
10

Impression bei Rerik

Bei den Landpartien liebe ich besonders die kleinen Dinge am Straßenrand, die man so leicht übersieht. Ich musste so lachen, als ich dieses Schild sah:

 

Wegweiser an der Landstraße

 

Unglaublich, da werden Erlebnisse geräuchert, damit sie auch die nächste Woche überdauern und die Adresse ist unglaublich: „Am Dolmen 3“ (Koordinaten lt. google-maps: 54.112103,11.629407). Natürlich bin ich hingefahren in diesen Ortsteil von Rerik, Neu Garrz und habe die Erlebnisräucherei gesucht und gefunden.

Leider konnten meine Erlebnisse nicht geräuchert werden, denn sie hatten leider geschlossen. Dafür war der Dolmen da, ein jungsteinzeitliches Grab aus der Zeit um 2600 v. Chr. , welches einst einer Gemeinschaft von Menschen als Begräbnisstätte diente. Irgendwie komisch, wie er da in einem Wendekreis unter einer leicht krüppeligen Art von Baum lag. Bereits in den 1960er Jahren hatten hier archäologische Ausgrabungen stattgefunden und diese Großsteinanlage war danach rekonstruiert worden. Der überdeckende Erdhügel wurde nicht wieder aufgeschüttet, so, wie man eben Megalithgräber kennt: irgendwie naggisch. Leider war meine Kamera nicht mehr gewillt, noch ein paar Fotos zu machen, sie war wohl der Meinung, dass die beiden anderen Anlagen, die ich am Nachmittag in einem wahrhaft irischen Regenschauer besucht hatte, genügend Fotos ergeben hätten. So mag ein Foto des großen Ganggrabes aus der Zeit um 3000 v. Chr., eines Großsteingrabes mit einer inneren Unterteilung (von außen nicht zu sehen) als Ersatz herhalten. Aber schön war’s!

 

Auch ein Erlebnis: Ganggrab, megalithisch, Postadresse unbekannt

 

Advertisements

6 Responses to “Impression bei Rerik”


  1. 27. September 2010 um 18:36

    Erlebnisse räuchern oder das Räuchern hautnah erleben, was auch immer: sehr interessante Gedanken kommen da auf. :-)

    Gefällt mir

  2. 3 6kraska6
    29. September 2010 um 12:23

    Nach Erlebnisgastro und Erlebniskino nun die Erlebnisräucherei! Bin gespannt, wann die ersten Erlebniserlebnisse angeboten werden – gekocht oder geräuchert, gerührt oder – brrr! – geschüttelt…

    Gefällt mir

  3. 5 vau
    1. Oktober 2010 um 14:46

    Na aber Erlebnisbestattungen gibt’s zumindest schon. Denk mal an den Film „Grabgeflüster-Liebe versetzt Särge“. Wer weiß, vielleicht war das ja in Wirklichkeit ’ne Doku über Undertaking à la mode de Las Vegas. Erlebnishochzeiten gibts da ja schließlich auch

    Gefällt mir

  4. 6 kormoranflug
    4. Oktober 2010 um 20:21

    mir gefällt es „Erlebnisräucherei“ mhmhmh…

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: