18
Jan
10

Entscheidung gefragt

Mein Mobilfunkbetreiber hat gemerkt, dass sichdie zwei Jahre Vertragslaufzeit dem Ende zuneigen. Ich habe es dann auch gemerkt, als ich einen Anruf von der freundlichen Dame im Call-Center bekam. Nun möchte man natürlich, dass ich weiterhin Kunde bleibe. Eigentlich möchte ich das auch, aber ich fühle mich derzeit so unschlüssig.

Sicher ist ja immerhin, dass ich meine Nummer behalten kann, denn das ist mir ja sehr, sehr wichtig. Aber das könnte ich ja auch, wenn ich den Anbieter wechselte. Ich habe aber beschlossen, dass ich bei dem Anbieter bleiben möchte, da ich in den unendlichen Weiten Brandenburgs überraschende Erkenntnisse erlangen konnte: Dort, wo der Anbieter meines Diensttelefons rein empfangsmäßig in die Knie geht, kann der meines Privattelefons überraschend punkten! Das ist ja nicht immer so, dass ich erreichbar sein will, aber ich könnte es sein, wenn ich wollte.

Nun denn, diese Entscheidung haben wir schon einmal im Kasten!

Dann kommt die, bei der ich noch nicht so recht weiter komme: der zukünftige Vertragsgeber bietet mir diverse Gerätemodelle zum günstig, da subventionierten Preis an. Wunderbar! Aber welches soll ich nehmen? Und hier muss ich dann die ersten Entscheidungen treffen.

Ich möchte kein Gerät, welches ich aufklappen muss, welches aufgeschoben werden muss oder sonstwelche Scharniere aufweist, die ich kaputt kriegen könnte.

Dann sollte man mit dem Handy auf alle Fälle noch telefonieren und SMS schreiben können. Ich finde das irgendwie immer noch wichtig. Allerdings möchte ich auch einen push-mail-Dienst haben, damit ich in den unendlichen Weiten dieser Welt relativ unkompliziert und schnell an meine Mails herankomme (um dann zu entscheiden, welche ich ja erst beantworte, wenn ich am Wochenende zuhause am Rechner sitze oder noch viel später im Büro).

So, was noch? Ich möchte mein Gerät einfach und ohne noch ein Ingenieursstudium absolvieren zu müssen, mit den vorhandenen Telefondaten füttern können. Die Zeiten, in denen man beim Gerätewechsel vieles per Hand eingetippt hat, sind ja vorbei. Also braucht es eine gute Synchronisierungssoftware. Und hier hakt es natürlich schon: will ich dieses über den Rechner erledigen, wo ich die Sicherungsdateien abgelegt habe, müsste dann das neue Handy nicht vom derselben finnischen Firma wie das alte sein, damit alles klappt?

Grundsätzlich habe ich gar nichts dagegen, weil ich Markentreuchen ja auch immer wieder den gleichen Autotyp nehme.

Soweit ist alles noch kein wirklich großes Problem. Aber dann geht’s weiter:

die Verbindungsmöglichkeiten sollten schon auch in zwei Jahren noch nicht ganz abgehängt sein: UMTS, GPRS, HDSPA. WAP habe ich eh nie benutzt. Die Verbindung zum Rechner über Blauzahn und USB ist natürlich auch ein Muss. Infrarot brauche ich nicht mehr, mein altes 6310i, welches ich als Diensttelefon nutze, hat ja schon Blauzahn…

Und weil ich ja ein Gewohnheitstierchen bin (s.o.), möchte ich doch beim finnischen Telefonbauer bleiben, auch wenn die damals im Ruhrgebiet die Telefonschrauberei zugemacht haben.  Gut, mein derzeitiger und zukünftiger Anbieter hat 63 finnische Modelle im Angebot und auf seiner Website so eine nette Suchfunktion, in der ich alle oben genannten Kriterien eingeben kann. Hier geklickt, dort und da noch ein Häkchen… und schwuppdich spuckt mir die Seite ein Gerät aus: Das Nokia E 72

Das Dumme ist nur: ich will ja kein Handy mit so knibbelig kleiner Tastatur! Ich gehe unaufhaltsam auf die Vollendung des … hm… 27. Lebensjahres zu!

Was mache ich denn nun?


11 Antworten to “Entscheidung gefragt”


  1. 1 karu02
    18. Januar 2010 um 19:18

    Wir scheinen die gleichen Geräte zu bevorzugen und ich kenne noch ein paar Leute. Es sieht jedoch so aus, als wäre die Missachtung von Kundenwünschen beim Handy-Bau oberstes Gebot.

    Gefällt mir

    • 2 richensa
      18. Januar 2010 um 19:41

      Nun war habe ich den Einkauf noch genutzt, beim „doch blöd“-Dealer das Gerät anzuschauen und ein paar weitere finnische Produkte anzuschauen. Ehrlich gesagt bin ich mit der Entscheidung nicht ein Mini-Schrittchen weiter gekommen.

      Gefällt mir

  2. 18. Januar 2010 um 21:49

    Rich,

    nimm alles, aber kein MDA von t-mobile.
    Dieses kleine Teufelchen macht mit mir, was es will. Und die Bedienungsanleitung ist 539 (in Worten: fünf drei neun) Seiten stark – nur die deutsche Version.

    Gefällt mir

  3. 4 karu02
    19. Januar 2010 um 12:21

    Vielleicht hilft es: Ich habe ein Sony Ericsson C702, umsonst bei der letzten Vertragsverlängerung bei t-mobile, und bin sehr zufrieden mit dem Gerät. Das Display ist schön groß, die Tasten sind nicht zu klein und ich kann auch mal ein Foto machen, falls ich alle anderen Kameras nicht zur Hand habe.
    Wahrscheinlich gibt es inzwischen schon wieder bessere Modelle. Aber ich würde dieses nicht gerne eintauschen.

    Gefällt mir

    • 5 richensa
      19. Januar 2010 um 13:54

      karu, danke für den Tip, leider bin ich mit mehreren Geräten bei der Menüführung bei dieser Firma verzweifelt. Deswegen tausche ich regelmäßig die Dienstgeräte gegen mein treues altes Nokia 6310i aus.

      wassiliy, keine Bange.. das lag nicht einmal in der Nähe meiner zu treffenden Entscheidung…

      Gefällt mir

  4. 19. Januar 2010 um 14:20

    Warum behälst du nicht einfach dein altes und wechselst in einen Vertrag ohne Handysubventionierung? Dann kauft du dir dann ein in Ruhe neues, wenn du meinst, dass du ein neues brauchst und nicht genau dann, wenn gerade mal 24 Monate vorbei sind.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


Januar 2010
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Bloggeramt.de

Nicht ICH werbe, sondern WORDPRESS
Eingeblendete Werbebanner, ads mit Spielen und Videos stammen von Wordpress und nicht von mir. Das ist der Preis fürs kostenlose Bloggen.
Auf Anzahl & Inhalte habe ich keinen Einfluss.


%d Bloggern gefällt das: