14
Jan
10

Mohnkuchen – Backtag

In weniger als einer Stunde (sofern pünktlich) bekomme ich nachmittäglichen Kaffeebesuch.

Natürlich biete ich als gute Gastgeberin (resp. als eine, die ausnahmsweise Zeit hat) einen selbstgebackenen Kuchen an. Durch die Kekstesterin inspiriert, wird es ein Mohnkuchen. Und statt der schnöden Kastenform weihe ich heute die kleine Gugelhupfform ein, die ich letztes Jahr auf dem Töpfermarkt in Frankfurt/O. erstanden habe.

Nun denn:

Mohnkuchen,

handgeschriebenes Rezept meiner Mutter, mein persönlicher Lieblingsmohnkuchen

Man nehme

4 Eier, 150 g Mohn, gemahlen (in einer Mohnmühle, wenn es geht), 150 g Butter, 150 g Zucker, 1 Päckchen Puddingpulver „Sahnepudding“, 1 TL Backpulver, 1 Pr. Salz.

Eier trennen, Eiweiß sehr steif schlagen.

Butter und Zucker schaumig rühren, dann Eigelb für Eigelb dazu geben, weiter rühren. Dann wird der gemahlene Mohn dazu gegeben, schließlich das Puddingpulver und das Backpulver. Zum Schluss wird der Eischnee vorsichtig untergehoben. Die Masse in eine gefettete, mit etwas Paniermehl/Semmelbrösel ausgestreute Kastenform geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 170 – 180°C bei etwa 60 – 65 min backen. Vorsicht: während des Backens nicht die Ofentür dauernd öffnen, sonst fällt der Kuchen zusammen.

Gegen Ende der Backzeit kann man dann aber die Garprobe machen, zu trocken sollte der Kuchen aber nicht werden.

Nach dem Abkühlen mit Zitronen-Zuckerguss (125 g Puderzucker, 2 TL Zitronensaft) überziehen, nach Belieben mit Walnusshälften verzieren.

Wie man sehen kann, beliebte mir nicht, noch Walnüsse auf den Kuchen zu packen…

Advertisements

7 Responses to “Mohnkuchen – Backtag”


  1. 14. Januar 2010 um 19:24

    Mmmmm. :) Und macht sicher unterhaltsame Punkte ins Lächeln.

    Gefällt mir

  2. 14. Januar 2010 um 21:48

    Oho,

    ich nehm dann schon mal an der Kaffeetafel Platz.

    Gefällt mir

  3. 4 6kraska6
    15. Januar 2010 um 09:43

    Menschen, die im Winterschlaf Kuchen backen, sind ein evolutionärer Fortschritt!

    Gefällt mir

  4. 15. Januar 2010 um 15:59

    Achja, da bin ich doch gerne Inspiration :-) (Ist heute abend wohl noch ein Stück zu haben?) Aber warum keine Walnüsse? Ich würde ja noch eher auf den Zuckerguss als auf die Walnüsse verzichten, den ich LIEBE Walnüsse.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: