Archiv für 20. Juli 2008

20
Jul
08

Knorr machte keine Suppenwürfel!

Diese kleine Friedrichshainer Seitenstraße wurde nicht nach den sattsam bekannten Tütensoßen benannt, sondern verdankt ihren Namen Georg Knorr, dem Erfinder von Bremssystemen für Eisenbahnen, die die bislang üblichen, mechanischen Bremsen ersetzten. Die Firma gibt es heute noch. Weiterlesen ‚Knorr machte keine Suppenwürfel!‘

20
Jul
08

Schiffstreppe bei Liepe/Niederfinow

Seit einiger Zeit beschäftigen mich die “lost places” in Brandenburg, weil ich immer wieder auf sie stoße, wenn ich im Land unterwegs bin.
Und sie verstecken sich oft nur ein paar Schritte von stark besuchten Orten entfernt hinter einem Busch, einer Baumallee oder auch einmal hinter einem Bauzaun. So ist es auch bei der Schiffstreppe, die in Sichtweite des imposanten Schiffshebewerks von Niederfinow auf ihre Zerstörung warten muss. Diese riesige Schleusenanlage verband den Oder-Havel-Kanal mit der Oder, der hier einen Höhenunterschied von mehr als 35 m überwinden musste. Vier große Schleusenkammern mit jeweils 9 m Fallhöhe, mehr als ein dreistöckiges Haus. Von Schleuse zu Schleuse liegen weitere 260 m Wasserbecken, in denen die Schiffe aneinander vorbei fahren konnten und so die Schleusenbewegungen besser ausgenutzt werden konnten. Immerhin dauerte die Schleuserei damals fast anderthalb Stunden.

(aus: http://www.oberbarnimer.de)

Als 1914 der Oder-Havel-Kanal nach sechsjähriger Bauzeit eröffnet wurde, waren die Schleusentreppe auf der Höhe der technischen Entwicklung, auch auf dem Zenit von dem, was so ein Wunderwerk kosten konnte: mehr als 6 Millionen Reichsmark! Ein Gutteil verschlangen die Fundamentierungsarbeiten im anmoorigen Gebiet der unteren Schleusenkammer.

(aus: http://www.oberbarnimer.de)

(aus: http://www.oberbarnimer.de)

Heute ist der alte Glanz ist dahin!
Kein Schiff kann mehr fahren, denn das Wasser ist abgelassen, die Schleusentreppe wird teilweise von dem neuen Schiffshebewerk überbaut, denn auch der Kanal wird verbreitert. Als ich vor ein paar Wochenenden dort war, war eine Seitenwand der unteren Schleusenkammer bereits eingerissen und das Innere teilweise mit Kies und Sand verfüllt. Obwohl es als technisches Baudenkmal unter Schutz steht, scheint dieser nicht besonders weit zu reichen. Traurig, aber so ist es halt in diesen Zeiten….

An der Schleusentreppe
16248 Liepe
http://de.wikipedia.org/wiki/Schleusentreppe_Niederfinow
Öffnungszeiten:gar nicht mehr




Juli 2008
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Bloggeramt.de

Nicht ICH werbe, sondern WORDPRESS
Eingeblendete Werbebanner, ads mit Spielen und Videos stammen von Wordpress und nicht von mir. Das ist der Preis fürs kostenlose Bloggen.
Auf Anzahl & Inhalte habe ich keinen Einfluss.


%d Bloggern gefällt das: